Deutsch-Griechische Gesellschaft  Düsseldorf e.V.

 

Home

Über uns

Termine

Kontakt/Links

 

 

 

 

 

 

 

 

    

 

 

Veranstaltungsprogramm 2020, Halbjahr 1

Vortragsreihe in Kooperation mit der VHS Düsseldorf 
und autarke Zusatzveranstaltungen (siehe Kennzeichnung)

 

 

Am 28. September 2021 ist der 2500. Jahrestag der Seeschlacht von Salamis, 480 v. Chr. Aus diesem Grund widmen wir eine Reihe von Veranstaltungen diesem großen historischen Ereignis, das für die Geschichte Europas eine gravierende Rolle gespielt hat.

 

 

 

Kommende Veranstaltung

Zur Zeit fallen alle Veranstaltungen im Rahmen der Coronavirus-Präventivmaßnahmen aus.


 

   
      VHS Düsseldorf   Internationales Bildungszentrum  DIE BRÜCKE

Zu den Vortragsveranstaltungen in Kooperation mit der VHS Düsseldorf ist keine Anmeldung erforderlich, Kasse vor Ort. Anmeldungspflichtige Veranstaltungen sind entsprechend gekennzeichnet.

Veranstaltungen finden, wenn nicht anders erwähnt, im Vortragssaal der "Brücke", VHS, Kasernenstr. 6, 3. OG. statt.

Der Eintritt beträgt 3,- €,  für Mitglieder der DGGD ist der Eintritt frei.

Wenn Sie Interesse an einer Mitgliedschaft haben, klicken Sie bitte hier

Änderungen vorbehalten. Kurzfristig können Sie nur durch elektronische Post informiert werden.

Der Erfolg der Veranstaltungen hängt von der Besucherzahl ab. Bitte werben Sie bei Ihren Freunden!

 

Vorschau Veranstaltungsprogramm 2020, Halbjahr 2

 

Vergangene Veranstaltungen

Veranstaltung ausgefallen
Donnerstag, 02. April 2020, 19.30 Uhr, Vortragssaal der BRÜCKE, Raum 307
                     
Von Salamis bis Spetses
- Die Inseln des Saronischen Golfes bei Piräus und Athen

Vortrag von Lukas Lymperopoulos (Hamburg) in Kooperation mit der VHS Düsseldorf

In Griechenland existiert so gut wie kein Name ohne einen historischen oder mythologischen Hintergrund. Zum Beispiel ist der Saronische Golf benannt nach dem mythischen König Saron. Hier finden sich weltbekannte Inseln mit jahrtausendealter Geschichte: Salamis, Ägina, Poros, Spetses und Hydra sowie der historische Ort Methana.
Der Sieg der Griechen gegen die Perser in der Seeschlacht von Salamis im Jahre 480 v. Chr. beeinflusste das Schicksal Europas und war über Jahrhunderte Thema für Schriftsteller und Dramatiker. Aischylos nahm selbst teil und schrieb die „Perser“. Euripides soll am Tag der Seeschlacht auf dieser Insel geboren worden sein. Ägina war ab 1828 die Hauptstadt Griechenlands, bevor sie nach Nauplion verlegt wurde. Für Poros schwärmten der Nobelpreisträger Jorgos Seferis und Henry Miller. Die kosmopolitische Insel Spetses mit den neoklassizistischen Kapitänsvillen und die vielen Kutschen anstelle von Autos versetzen Besucher in eine romantisch-nostalgische Atmosphäre. Hydra hat eine lange Tradition in der Seefahrt und in der Kunst. Hier wirkte Nikolaos Vokos, Vertreter der Münchener Schule, ebenso Nikos Nikolaou und Panajotis Tetzis. Auch lebte hier der 2016 verstorbene Sänger und Schriftsteller Leonard Cohen.
Wir möchten Sie mit diesen Perlen des griechischen Gewässers in der Nähe von Piräus und Athen bekannt machen.

 

 

Veranstaltung ausgefallen
Freitag, 06. März 2020, 19.30 Uhr, Vortragssaal der BRÜCKE, Raum 307
                                       
Salamis und Demokratie

Vortrag von Prof. Dr. Nikolaos Kyriazis (Universität Piräus und Thessalien)
in Kooperation mit der VHS Düsseldorf

Vor dem Hintergrund der großen Bedeutung der griechischen Kämpfe gegen die Perser ist es wichtig, auch wieder über das Thema Demokratie nachzudenken und zu sprechen.
Am Beispiel des Seegesetzes von Themistokles, 483 v. Chr., wird der Referent erläutern, wie Entscheidungen für das öffentliche Wohl unter direkter Demokratie getroffen wurden, welche Unterschiede zur repräsentativen Demokratie bestehen und was die Fiskal- und Geldpolitik in Athen gekennzeichnet hat. Ferner wird erklärt, inwiefern sich die damalige von der heutigen Geld- und Fiskalpolitik unterscheidet. Die Darstellung soll schließlich in die Frage münden, welche Lehren wir daraus für unsere Zeit ziehen können.
Der Vortrag basiert auf zahlreichen Veröffentlichungen in akademischen Zeitschriften sowie dem aktuellen Buch “Democracy and Economy”, Cambridge Scholars (2019).

 

 

Mittwoch, 12. Februar 2020, 19.30 Uhr, Vortragssaal der BRÜCKE, Raum 307
              

Salamis 2500: Zur Relevanz der griechischen Antike für unsere Zeit
Vortrag von Guy Féaux de la Croix (Didaktor der Universität Thessalien, deutscher Diplomat, Schriftsteller und Künstler) in Kooperation mit der VHS Düsseldorf

Der Referent war von 1976 bis 2013 im deutschen Auswärtigen Dienst tätig, zuletzt in Rom als Gesandter beim Heiligen Stuhl. Von 2005 bis 2012 arbeitete er als Gesandter der Deutschen Botschaft in Athen. Guy Féaux de la Croix ist bis heute dankbar, dass er sich in dieser Zeit mit der griechischen Antike vertraut machen konnte. Im Jahre 2009 gründete er die Marathon Friends International Association.
Im gleichen Sinne setzt sich Guy Féaux de la Croix derzeit dafür ein, dass der 2500. Jahrestag der Seeschlacht von Salamis im Jahre 2021 gebührend gewürdigt wird.
Was können wir heute noch von den Stärken der Demokratie im alten Athen - aber auch von ihren Schwächen und Unzulänglichkeiten - lernen? Seine Gedanken dazu wird uns Guy Féaux de la Croix, selbst Mitglied der Deutsch-Griechischen Gesellschaft Düsseldorf, veranschaulichen.

 

 

Sonntag, 12. Januar 2020, 16.00 Uhr, Theatermuseum Düsseldorf, Jägerhofstr. 1    Neujahrsfeier 2020 (Vasilopita)

 

Eine stimmungsvolle musikalische Reise zum Jahresbeginn
          

Die Sängerin Pelagia Psaltopoulou, begleitet von der Pianistin Gulnaz Aimakova am Klavier, interpretiert deutsche und griechische Kunstlieder aus dem 19. und 20. Jahrhundert.
Weitere Informationen

 

Veranstaltungsprogramm 2019, Halbjahr 2
Vortragsreihe in Kooperation mit der
VHS Düsseldorf 
und autarke Zusatzveranstaltungen (siehe Kennzeichnung)

 

Dienstag, 10. Dezember 2019, 19.00 Uhr, LMG (Mensa), Eingang Jülicher Str.29
            
Diskussionsveranstaltung
Griechenland zehn Jahre nach Ausbruch der Krise
- g
eht es tatsächlich aufwärts?

in Kooperation mit dem bilingualen Zweig des Leibniz-Montessori-Gymnasiums (LMG)

Dr. phil Lazaros Miliopoulos (Politikwissenschaftler Uni Bonn)
Konstantinos Simeonidis (Journalist Deutsche Welle)

Moderation: Jannis Skouras (Journalist)

Eintritt frei, Spende willkommen

Weitere Informationen

 

 

Krankheitsbedingt ausgefallen
Freitag, 06. Dezember 2019, 19.30 Uhr, Vortragssaal der BRÜCKE, Raum 307
                                                    
Starke Frauen in Griechenland - von der Antike bis in die Moderne
Vortrag von Dr. Stamatis Lymperopoulos (Delphi)  in Kooperation mit der VHS Düsseldorf

In der  antiken griechischen Gesellschaft war die Frau im Wesentlichen auf den häuslichen Bereich beschränkt. Fromm und im Hause tüchtig, das war das ideale Bild einer Frau in der patriarchalisch bestimmten Welt. Nur wenige Frauen passten nicht in dieses Raster. Die starke Frau der Antike bricht mit dem Rollenverhalten, indem sie Kräfte entwickelt, welche die Männer besiegen oder ihre weiblichen Tugenden bis ins Übermaß steigern können. Geschichten und Mythen über diese Frauen haben nicht nur in der Antike sondern über Jahrhunderte hinweg Dichter und Künstler des Abendlandes inspiriert.

 

 

Mittwoch, 06. November 2019, 19.30 Uhr, Vortragssaal der BRÜCKE, Raum 307
                                 

Ermittlungen zur Shoah in Griechenland
Vortrag von Prof. Dr. Christoph U. Schminck-Gustavus (Bremen)
in Kooperation mit der VHS Düsseldorf

Die Schrecken des Zweiten Weltkriegs sind in Griechenland unvergessen. Der Referent hat jahrelang in Nordgriechenland Kriegszeugnisse und Erinnerungen aufgezeichnet. Der Lichtbilder-Vortrag behandelt die Deportation der Jüdischen Gemeinde von Joannina. Diese letzte Phase der Ausmordung der griechischen Judenheit, im Rahmen der sogenannten „Endlösung der Judenfrage“, begann in Joannina/Epirus am 25.März 1944. Zahllose Menschen wurden damals nach Auschwitz in die Gaskammern geschickt. Dem Massenmord sind fast alle jüdischen Gemeinden Griechenlands zum Opfer gefallen. Die Verantwortlichen des Mordprogramms sind nach sechs Jahren Ermittlungen von der Bremer Staatsanwaltschaft im Jahre 1970 außer Verfolgung gesetzt und das Verfahren eingestellt worden. Erkundungen über die Hintergründe dieses Justizskandals schließen den Vortrag ab.

 

 

Samstag, 02. November 2019, 19.00 Uhr, Theatermuseum Düsseldorf
                        

"Eros und Seele" - Konzert mit Felix Leopold

in Kooperation mit den "Griechischen Ärzten NRW - Genesis e.V."

 

 

Sonntag, 20. Oktober 2019, 13.00 Uhr, Filmkunstkino "Bambi", Düsseldorf

Ailos Reise
Gemeinsamer Kinobesuch mit Elena Vergis (Jugendbeauftragte der DGGD)(keine VHS-Veranstaltung)

 

 

Freitag, 11. Oktober 2019, 19.30 Uhr, Vortragssaal der BRÜCKE, Raum 307
                                 

Vom Pontos in den Pott
Autorinnen-Lesung mit Maria Laftsidis-Krüger (Herne) in Kooperation mit der VHS Düsseldorf

Die Familiengeschichte, die am Schwarzen Meer beginnt und Anfang der 60er Jahre mitten im Ruhrpott endet, nimmt den Leser mit auf eine hundertjährige, spannende und emotionale Reise. Hundert Jahre, in denen sich die Familie der Autorin während der sogenannten Kleinasiatischen Katastrophe auf die Flucht aus der heutigen Türkei ins fremde Mutterland begibt.
Dort sind die Fremden aus Kleinasien unerwünscht, was sie im täglichen Leben am eigenen Leib zu spüren bekommen. So ist es nicht verwunderlich, dass die zweite Generation der Pontosgriechen die Chance nutzt, um als Gastarbeiter nach Deutschland zu fliehen. Wieder beginnt eine Flucht, doch dieses Mal freiwillig mit dem Wunsch, bald mit Taschen voller Geld zurückzukehren.

 

 

Freitag, 13. September 2019, 19.30 Uhr, Vortragssaal der BRÜCKE, Raum 307
                                               

Elpis Melena - Leben und Abenteuer einer faszinierenden Frau im 19. Jahr-hundert auf der von den Türken beherrschten Insel Kreta
Vortrag von Arn Strohmeyer (Bremen)  in Kooperation mit der VHS Düsseldorf

Kreta war im 19. Jahrhundert keine Urlaubsinsel wie heute, sondern durch die Herrschaft der türkischen Besatzer tiefster Orient. Die deutsch-englische Reiseschriftstellerin Marie Espérance von Schwartz (1818–1899), die immer auf der Suche nach dem Außergewöhnlichen und Exotischen war, scheute sich dennoch nicht, allein das Abenteuer Kreta auf sich zu nehmen. 1865 kam sie auf der Insel an und war so fasziniert von dem Eiland, dass sie 24 Jahre dort blieb. Sie lebte und schrieb dort unter ihrem gräzisierten Namen Elpis Melena. Der Autor Arn Strohmeyer hat ihre Aufzeichnungen und Berichte über ihr ereignisreiches und gefahrenvolles Leben zu einem spannenden Buch zusammengetragen und wird daraus vortragen.

 

 

 

 

                            

                      

 

 

 

 

 

 

Weitere Terminkalender

 

 

Veranstaltungskalender der "POP" (Köln), der "Initiativgruppe Griechische Kultur in der Bundesrepublik Deutschland e.V."

 

Veranstaltungskalender von "TERPSICHORI.DE"

 

Aktuelle Fernsehtipps zusammengestellt durch die "Kulturelle Vereinigung der Hellasfreunde Bern"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CHOREGIA - Münstersche Griechenlandstudien

 

 

 

HELLENIKA - Jahrbuch für griechische Kultur und deutsch-griechische Beziehungen.

Hg. von der Vereinigung der Deutsch-Griechischen Gesellschaften

Zu beziehen beim LIT VERLAG (Suchwort "HELLENIKA" eingeben).

 

 


Mosaik e.V. - Zentrum zur Förderung des interkulturellen Dialogs in Düsseldorf und Umgebung

 

 

 

 

Archiv vergangener Veranstaltungen

 

2019

Veranstaltungsprogramm 2019, Halbjahr 1 in Kooperation mit der VHS

 

2018

Veranstaltungsprogramm 2018, Halbjahr 1 in Kooperation mit der VHS

Veranstaltungsprogramm 2018, Halbjahr 2 in Kooperation mit der VHS

 

2017 

Veranstaltungsprogramm 2017, Halbjahr 1 in Kooperation mit der VHS

Veranstaltungsprogramm 2017, Halbjahr 2 in Kooperation mit der VHS

 

2016

Veranstaltungsprogramm 2016, Halbjahr 1 in Kooperation mit der VHS

Veranstaltungsprogramm 2016, Halbjahr 2 in Kooperation mit der VHS

 

2015
Veranstaltungsprogramm 2015, Halbjahr 1 in Kooperation mit der VHS

Veranstaltungsprogramm 2015, Halbjahr 2 in Kooperation mit der VHS

 

Material zur Veranstaltung "Das Gesundheitswesen in Griechenland in Zeiten der Krise" vom 1.10.2015:

Vortragsfolien der Referentin Dr. Nadja Rakowitz zum Nachlesen
Zu einem Beitrag in der Süddeutschen Zeitung über die Arbeit von Dr. Giorgos Vichas, Gründer der solidarischen Praxis Ellinikó
Zu einem Artikel in der "Ärztezeitung" über die Klinik Ellinikó in Athen
Förder- und Freundeskreis Ellinikó e.V.   Download Flyer


2014
Veranstaltungsprogramm 2014, Halbjahr 1 in Kooperation mit der VHS

Veranstaltungsprogramm 2014, Halbjahr 2 in Kooperation mit der VHS

 

2013

Veranstaltungsprogramm 2013, Halbjahr 1 in Kooperation mit der VHS

Veranstaltungsprogramm 2013, Halbjahr 2 in Kooperation mit der VHS

 

2012

Veranstaltungsprogramm 2012, Halbjahr 1 in Kooperation mit der VHS

Veranstaltungsprogramm 2012, Halbjahr 2 in Kooperation mit der VHS

 

2011

Veranstaltungsprogramm 2011, Halbjahr 1 in Kooperation mit der VHS

Veranstaltungsprogramm 2011, Halbjahr 2 in Kooperation mit der VHS

 

2010

Veranstaltungsprogramm 2010, Halbjahr 1 in Kooperation mit der VHS

Veranstaltungsprogramm 2010, Halbjahr 2 in Kooperation mit der VHS

 

 2009

Veranstaltungsprogramm 2009, Halbjahr 1 in Kooperation mit der VHS

Veranstaltungsprogramm 2009, Halbjahr 2 in Kooperation mit der VHS

 

 

2008

Veranstaltungsprogramm 2008, Halbjahr 1 in Kooperation mit der VHS

Veranstaltungsprogramm 2008, Halbjahr 2 in Kooperation mit der VHS

 

2007 

Veranstaltungsprogramm 2007, Halbjahr 2 in Kooperation mit der VHS

 

2006

Veranstaltungsprogramm 2006, Halbjahr 2 in Kooperation mit der VHS

 

 

 

 

 

 

© 2020, Deutsch-Griechische Gesellschaft Düsseldorf e.V., Impressum & Datenschutz

 

 

word to html converter html help workshop This Web Page Created with PageBreeze Free Website Builder  chm editor perl editor ide

 

In Griechenland existiert so gut wie kein Name ohne einen historischen oder mythologischen Hintergrund. Zum Beispiel ist der Saronische Golf benannt nach dem mythischen König Saron. Hier finden sich weltbekannte Inseln mit jahrtausendealter Geschichte: Salamis, Ägina, Poros, Spetses und Hydra sowie der historische Ort Methana.

Der Sieg der Griechen gegen die Perser in der Seeschlacht von Salamis im Jahre 480 v. Chr. beeinflusste das Schicksal Europas und war über Jahrhunderte Thema für Schriftsteller und Dramatiker. Aischylos nahm selbst teil und schrieb die „Perser“. Euripides soll am Tag der Seeschlacht auf dieser Insel geboren worden sein. Ägina war ab 1828 die Hauptstadt Griechenlands, bevor sie nach Nauplion verlegt wurde. Für Poros schwärmten der Nobelpreisträger Jorgos Seferis und Henry Miller. Die kosmopolitische Insel Spetses mit den neoklassizistischen Kapitänsvillen und die vielen Kutschen anstelle von Autos versetzen Besucher in eine romantisch-nostalgische Atmosphäre. Hydra hat eine lange Tradition in der Seefahrt und in der Kunst. Hier wirkte Nikolaos Vokos, Vertreter der Münchener Schule, ebenso Nikos Nikolaou und Panajotis Tetzis. Auch lebte hier der 2016 verstorbene Sänger und Schriftsteller Leonard Cohen.

Wir möchten Sie mit diesen Perlen des griechischen Gewässers in der Nähe von Piräus und Athen bekannt machen.